Wem nutzt der Anschlag auf den Atatürk-Flughafen?

Terror ist in der Türkei mittlerweile allgegenwärtig. Er trifft meist

die Unschuldigen, innerhalb einer Gesellschaft, was eine Emotionalisierung zur Folge hat. Doch birgt es oft Gefahren, sich allein von Emotionen leiten zu lassen, denn man könnte den eigentlichen Feind aus den Augen verlieren. Ich versuche in diesem Artikel die geostrategischen Ziele, die hinter einem solchen Anschlag stecken könnten zu analisieren.

Schon vor dem Anschlag war durch israelische Geheimdienste gewarnt worden, es werde erneut ein Anschlag verübt werden - durch den IS.

Unmittelbar nach dem Anschlag kündigten verschiedene Staatschefs, so auch Erdogan an, man müsse nun den Kampf gegen den Terror - also gegen den IS - verstärken. 

Aber widerspricht sich das nicht?

Wie kann Erdogan auf der einen Seite Öl des IS kaufen und IS-Kämpfer in der Türkei ausbilden lassen und gleichzeitig dazu auffordern gegen ihn zu kämpfen?

Bei dieser Überlegung muss man im Hinterkopf behalten, dass Erdogan daran interessiert ist Assads Macht zu beenden. Also brauchen der Westen und die Türkei irgendeinen Grund in Syrien zu kämpfen, um Assad bekämpfen zu können. Dazu reicht der Vorwand, man müsse eine Terrororganisation bekämpfen. Dafür brauch man wiederum den Rückhalt der Bevölkerung, und die erhält man genau durch solche Terroranschläge, wie in Türkei, Paris und Amerika.

 

Zudem hat Erdogan gesagt, dies sei ein Anschlag auf ganz Europa, da er an einem Flughafen stattgefunden hat, dabei waren die meisten Opfer Türken, somit Muslime, die gerade ihr fasten gebrochen hatten.

Obwohl es offensichtlich ist, das kein Muslim einen anderen töten würde, vorallem im heiligsten aller Monate, wird der islamische Staat weiterhin islamischer Staat genannt, obwohl er sich selbst auch Daesh nennt. Auch das ich Hetze.

Die Leute sollten jetzt zusammenhalten, gegen das 1% der Weltbevölkerung, welches uns regiert, anstatt sich gegenseitig zu bekämpfen.

 

 《Gott verbietet euch nicht gegen jene, die euch nicht des Glaubens wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich Gott liebt die Gerechten.》  (Quran, 60:8)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0